OT Eilendorf

Vereinsgeschichte

Der Verein wurde gegründet durch eine Initiative des Fördervereins der Eilendorfer St. Georgs-Pfadfinder am 26. Nov. 1985 und 9. Jan. 1986. Mitglieder des ersten Vorstandes waren Hubert Plum, Wolfgang Frings, Ewald Haase, Herbert Frings und Birgit Weindel. Die Liste der Gründungsmitglieder weist dementsprechend überwiegend Ehemalige der Pfadfinder in Eilendorf auf. Diese hatten zuerst die Absicht, selbst die Trägerschaft für eine kleine offene Tür zu beantragen. Zur gleichen Zeit stand aber auch der Erwerb und Ausbau des Pfadfinderhofes auf der Agenda und so wurde Abstand genommen von dem Projekt "offene Jugendarbeit". Die beiden Fördervereine gingen ab da eigene Wege, obwohl man sich freundschaftlich verbunden blieb. Der erste Vorstand: Vorsitzender Hubert Plum, stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Frings, Schatzmeister Ewald Haase, Beisitzer/in: Birgit Weindel und Herbert Frings. Der Jugendwohlfahrtsausschuss (so hieß damals der heutige Kinder- und Jugendausschuss) beschloss in seiner Sitzung am 23. Sep. 1986 dem neuen Verein die Trägerschaft für das noch zu bauende Jugendhaus zu übertragen. Es folgte in Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe am 23. Sep. 1986. Am 20. April 1989 wird durch OB Malangré das neue Jugendhaus "KOT", die "Kleine offene Tür", seiner Bestimmung übergeben. Baukosten: über 1 Mill. DM. Der Träger entscheidet sich dafür, aus der zur Verfügung stehenden Personalkapazität zwei halbe Stellen, je eine für Frau Sabine Paßmann und Herrn Klaus Versin zu machen.

Impressum    Kontakt